Gefäßvorsorge: Aneurysma-Screening 4.-8. Nov 2019

50 Menschen in der Risikogruppe für Aneurysmen müssen gescreent werden, um einen unerwarteten tragischen Todesfall pro Jahr zu verhindern. Seit seiner Gründung 2011 fordert das Gefäßforum Österreich die Integration des Aneurysma-Screenings in Form eines Bauchultraschalls in die kassenabrechenbare Gesundenvorsorge und organisiert jährliche Info- & Screeningtage an mehreren Gefäßambulanzen. Dieses Jahr finden die Gefäßvorsorgetage von 4. bis 8. November 2019 statt. Gefäßspezialisten untersuchen, ob ein Aneurysma vorhanden ist, und klären über Krankheit und Therapien auf.

 

Mitwirkende Ambulanzen/ Gesundheitszentren:

 

Wien:

Ambulatorium Döbling

Wilhelminenspital Wien

Hanusch Krankenhaus

Gesundheitszentrum Mariahilf

Gesundheitszentrum Wien-Nord

Diagnosezentrum med22

Kärnten:

LKH Villach

OÖ:

Bramherzige Brüder Konventhospital Linz

Ordensklinikum Linz  Krankenhaus der Elisabethinen Linz

Krankenhaus Barmherzige Schwestern Hl Vincent

NÖ:

Universitätsklinikum St. Pölten

Landesklinikum Horn

Landesklinikum Mistelbach

Landesklinikum Amstetten

Burgenland:

Barmherzige Brüder Krankenhaus Eisenstadt

 
 
Alle Detail-Informationen zu den Ambulanzen / Gesundheitszentren, Aktionstagen, Uhrzeiten und Anmeldungen hier

 

Prim. PD Dr. Afshin Assadian, wissenschaftlicher Sprecher des Gefäßforums Österreich, Präsident der Österreichischen Fachgesellschaft für Gefäßchirurgie und Vorstand der Gefäßchirurgie im Wilhelminenspital Wien: „Studien zeigen, dass Menschen in einem Aneurysma-Screeningprogramm länger und gesünder leben als Menschen, die in keinem Screening-Programm sind“, so Aneurysmen verursachen keine Symptome und können einfach durch einen Bauchultraschall festgestellt werden. Das Risiko, dass ein Aneurysma platzt, hängt von seiner Größe ab. Generell ist ein Aneurysma über 5 cm Durchmesser  operationswürdig. Eine Ruptur ist bei mehr als 90 % tödlich, etwa die Hälfte der Patienten, die ein Krankenhaus mit entsprechender Expertise lebend erreichen, überleben. Deshalb muss eine geplante Operation unter optimalen Bedingungen dem Notfall vorgezogen werden. Besonders gefährdet sind Männer über 65, die rauchen oder früher geraucht haben, einen Bluthochdruck, hohe Blutfettwerte oder eine andere Gefäßerkrankung haben sowie eine Bindegewebsschwäche (Leisten oder Nabelbrüche) aufweisen.

 

Kostenlose Aneurysma-Informationsbroschüren sind in allen mitwirkenden Ambulanzen erhältlich und können auch per E-Mail an office@gefaessforum.at bestellt werden. 

Unseren kostenlosen Aneurysma-Informationsfolder erhalten Sie als Download hier.

 

 

Prim. PD Dr. Afshin Assadian, Präsident der österreichischen Fachgesellschaft für Gefäßchirurgie, Wissenschaftlicher Sprecher GFÖ, Vorstand Wilhelminenspital Wien

 

„Anders als bei anderen Vorsorgeuntersuchungen kann durch Veränderungen von Lebensstil und Anpassung von Risikofaktoren eine qualitative und quantitative Verbesserung des Lebens erzielt werden, ohne dass dazu zwingend eine invasive Therapie wie Operation oder Stent erfolgen muss“. Häufig ist der Ultraschall der Schlagader ein initiierender Moment, um bewusster und gesünder zu leben.  

Neuer Gefäßpatientenratgeber ab Oktober 2019 im Buchhandel erhältlich!

 

160 Seiten
Format 16,5 x 22 cm,
ISBN 978-3-99052-200-4

Info Verlag

Afshin Assadian (Hg.)

Gefäße

Wie sie gesund bleiben – wie sie gesund werden

Wir werden immer älter. Zunehmender Wohlstand und bessere medizinische Versorgung sorgen für eine höhere Lebenserwartung. Die Folge: Auch altersbedingte Gefäßkrankheiten nehmen zu.

Gefäßleiden können ernstzunehmende und schwerwiegende Erkrankungen verursachen. Thrombosen, Schlaganfälle usw. führen meist zum dramatischen Verlust der Mobilität und der Lebensqualität. Nicht behandelte Aneurysmen bedeuten zu 90 % den Tod, wenn sie platzen.

Dieser Ratgeber informiert umfassend, welche Krankheiten entstehen können, welche Therapien möglich sind und vor allem wie Ihre Gefäße gesund erhalten und geschützt werden können.

 

zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

27. November 2018

Gender-Medizin: Neues zur Aortenaneurysma-Therapie

Müssen Frauen in der Therapie des komplexen Aortenaneurysmas anders als Männer behandelt werden? Studie des Wilhelminenspitals Wien zeigt erhöhtes Sterbe- & Herzinfarktrisiko bei Frauen
Lesen Sie weiter
8. August 2018

Gesundheitskampagne mit Heinz Marecek im ORF

Gefäßforum Österreich Gesundheitskampagne
Lesen Sie weiter
3. Juli 2018

Gespräch mit Prim. Priv.-Doz. Dr. Afshin Assadian

Seit seiner Gründung 2011 setzt sich das Gefäßforum Österreich (GFÖ) gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie verstärkt für eine flächendeckende Screening-Untersuchung der Bauchaorta von über 65-Jährigen ein.
Lesen Sie weiter