Gesundheitskampagne mit Heinz Marecek im ORF

Die cross-mediale Kampagne soll auf Gefäßerkrankungen, auf die Wichtigkeit von Früherkennung durch Ultraschall und auf Vorsorgemaßnahmen aufmerksam machen. Neben Print-Inseraten, Pressearbeit, kostenlosen Broschüren und einem ORF TV-Spot mit dem beliebten Schauspieler Heinz Marecek als Testimonial finden jährlich die Gesundheitstage zum Thema „Aneurysma“ statt. Mehrere Ambulanzen in verschiedenen Bundesländern bieten dabei spezielle Beratung und Screening mittels schmerzlosen Bauchultraschalls an. Kostenlose Broschüren zum Thema „Aneurysma“ stehen auf der Website www.gefaessforum.at zum Download zur Verfügung oder können über office@gefaessforum.at bestellt werden.

 

Seit 2011 setzt sich der Non-Profit-Verein „Gefäßforum Österreich“ für die Aufklärung und Vorsorge rund um Gefäßerkrankungen ein. Neben intensiver Öffentlichkeitsarbeit, jährlichen Gesundheitskampagnen zu Schwerpunktthemen und diversen Veranstaltungen (Kongressen, Charity Events, Gesundheitstagen) engagiert sich das Gefäßforum Österreich auch im Forschungsbereich.

 

Das „Bauchaortenaneurysma“ – eine Erweiterung der Bauchschlagader – zählt zu den gefährlichsten und tödlichsten Gefäßerkrankungen. Zugleich kann es aber durch eine einfache und schmerzlose Bauchultraschalluntersuchung leicht erkannt und zunehmend mit neuen Therapien gut behandelt werden.

 

Bis dato ist die Ultraschalluntersuchung von Bauchaortenaneurysmen keine kassenabrechenbare Leistung in Österreich. Das Gefäßforum Österreich fordert seit Jahren, dem Beispiel Deutschlands, der USA, der skandinavischen Länder sowie Großbritanniens zu folgen und die Ultraschalluntersuchung von Bauchaortenaneurysmen als kassenabrechenbare Gesundenvorsorge für alle über 65-Jährigen einzuführen.

 

Prominente UnterstützerInnen des GFÖ sind Peter Rapp, Dr. Franz Vranitzky, Dr. Claus Raidl, Dagmar Koller, Dr. Christoph Gerin-Swarovski, Samy Molcho und Dr. Heinz Bachmann.

Neben Heinz Marecek ist auch Peter Rapp seit vielen Jahren Testimonial der Aneurysma-Gesundheitskampagnen des Gefäßforums Österreich.

 

zurück

Das könnte Sie auch interessieren...

11. März 2021

Remote Training – chirurgische Ausbildung in Zeiten der Pandemie – Gefäßchirurgie Klinik Ottakring ist internationaler Pionier

Chirurginnen und Chirurgen arbeiten in einem Bereich der Medizin, wo manuelles Geschick, Training und Übung besonders wichtig sind und eine unmittelbare Auswirkung auf den Heilungsverlauf von PatientInnen haben. In den Pandemiejahren 2020 und 2021 waren besonders in den chirurgischen Fächern KollegInnen in Ausbildung sehr negativ von einem Mangel an Training betroffen. Einerseits waren und sind die Elektivfallzahlen infolge Reduktion der elektiven Operationen deutlich geringer als in den Jahren zuvor, andererseits ist der Besuch der so wichtigen technischen Kurse infolge der Reduktion sozialer Kontakte und Reisebeschränkungen nicht mehr möglich. Beim größten internationalen gefäßchirurgischen Kongress, dem EVC Maastricht von 7. bis 9. März 2021, wurde eigens ein Hands-on-Training für offene Aortenchirurgie über ein zentrales Studio in Maastricht an sieben Standorten in fünf Ländern in Europa durchgeführt. Federführend dabei war die Wiener gefäßchirurgische Abteilung der Klinik Ottakring unter der Führung von Prim. PD Dr. Afshin Assadian.

Lesen Sie weiter
9. Dezember 2020

Zukunft Digitalisierung der Gefäßmedizin

Die Covid-19-Pandemie erfordert auch ein Umdenken in der Ausbildung von Gefäßchirurg*innen und in der Versorgung von Gefäßpatient*innen. Das Gefäßforum Österreich setzt sich dafür ein, die Ausbildung auch von niedergelassenen Ärzt*innen über Telemedizin und innovatives Simulationstraining zu forcieren.
Lesen Sie weiter
2. Dezember 2020

Neue personalisierte Therapiekonzepte in der Aorten-Therapie

„Menschen mit arteriellen Gefäßerkrankungen haben generell ein höheres Risiko, schwerwiegend zu erkranken und dies nicht nur an Covid-19“, erklärt Prim. PD Dr. Afshin Assadian, Leiter Gefäßchirurgie Klinikum Ottakring und wissenschaftlicher Sprecher des Gefäßforums Österreich. Regelmäßige Vorsorge mittels einer schmerzfreien Ultraschalluntersuchung ist daher für über 60-Jährige und für Menschen mit einem entsprechenden Risikoprofil – Raucher, hoher Blutdruck, hohe Blutfettwerte, bereits behandelte arterielle Gefäßerkrankungen – besonders wichtig.
Lesen Sie weiter